Einsätze 2018

2018-07
08. März 2018, 10:24 Uhr, B2
Schuppen brennt, Wohnhaus in Gefahr

B2.1-kl. Gorleben

PB) Einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass es in den Vormittagsstunden des 8. März in Gorleben nicht zum Brand eines Hauses gekommen ist. Die Dame hatte auf dem Nebengrundstück Rauch bemerkt und umgehend den Notruf gewählt. Die  Wehren Gartow, Gorleben, Nienwalde, Meetschow, die Feuerwehr-Führungsstaffel der Samtgemeinde Gartow sowie Polizei und DRK wurden daraufhin gegen 10.20 Uhr mit dem Einsatzbefehl „B2, Schuppen brennt, Wohnhaus in Gefahr“ alarmiert.
Der Brand im Garten-Schuppen hatte sich bereits Richtung Hausmauer / -dach vorgearbeitet, konnte aber umgehend gelöscht werden. Wenige, vorsichtig geöffnete Dachziegel und der Einsatz einer Wärmebild-Kamera belegten anschließend, dass das Hauptgebäude keinen Schaden genommen hatte. Der Einsatz konnte nach ca. einer Stunde beendet werden, die Gebäude wurden durch die Polizei den Eigentümern übergeben.

(Fotos: Motzkus/Friedrich/Burkhardt)

 

B2.2-kl. Gorleben

 

2018-06
01. März 2018, 19:59 Uhr, H1Y
Seniorin vermisst

PB) Am 1. März wollte eine weibliche Person nach der Mittagszeit mit ihren Hunden am Pevestorfer Fähranleger spazieren gehen. Als die Frau weder zu Verabredungen am Nachmittag erschien und gegen Abend lediglich die Hunde allein das Grundstück erreichten, gaben aufmerksame Nachbarn eine Vermissten-Meldung an die Polizei ab. Diese rief zwischen 19.30 und 20 Uhr im Rahmen der Amtshilfe die Feuerwehr Gartow, die Führungsstaffel, die Feuerwehr-Drohne, die Feuerwehr-Hundestaffel aus Karwitz sowie den Rettungsdienst hinzu. Im Laufe der Nacht wurde auch ein Polizei-Hubschrauber mit Wärmebild-Kamera zum Höhbeck beordert.
Trotz aus der Luft und vom Boden eingesetzter Wärmebild-Kameras sowie diverser Suchtrupps mit und ohne Hunden, die das Elbufer sowie die angrenzenden Wiesen absuchten, blieben alle Bemühungen erfolglos. Die Suche wurde schließlich nach 23 Uhr eingestellt.
(GemBM Holger Friedrichs)

 

2018-05

24. Februar 2018, 15:17 Uhr, H1- Kleintier-Rettung

Hund im Eis eingebrochen

Einsatzabbruch, keine Tätigkeit notwendig - keine Person mehr angetroffen.

 

2018-04

16. Februar 2018, 16:14 Uhr, H1Y

Stundenlange Vollsperrung nach Trecker-Havarie

2-TH-1-kl1

Am Freitag um 16.14 Uhr ereilte die FF Gartow der Einsatzalarm, dass „ein Trecker in der Gartower Springstraße umgekippt und zwei Personen verletzt“ seien. Nach einer Kollision mit einem PKW war ein Trecker mit zwei Anhängern direkt vor einem Supermarkt-Einfahrt von der Straße abgekommen. Sowohl das Zugfahrzeug als auch der erste der beiden mit Holzstämmen beladenen Anhänger kippten auf die Seite. Entgegen ersten Meldungen wurden unmittelbar nach Eintreffen der Feuerwehr und zweier Rettungswagen klar, dass weder der PKW-Fahrer noch die beiden Personen, die auf dem Trecker saßen,  verletzt waren.
Mehrere Stunden brauchten dann 25 Feuerwehrleute, um die Fahrzeuge aufzurichten, Öl aufzufangen und die Baumstämme von der Straße zu räumen. Ebenso beseitigten die Einsatzkräfte zerstörte Einrichtungen am Unfallort, darunter eine Straßenlaterne, ein Werbeschild sowie diverse Fahrradhalter und sicherten zudem eine elektrische Anlage provisorisch. Hierfür wurden die Feuerwehr unter anderem von weiteren Traktoren, Ersatzanhängern, dem Gartower Bauhof und dem Eigentümer des Supermarktes unterstützt. 
(
FF Gartow / P. Burkhardt)

2-TH-2-kl

 

2018-03

29. Januar 2018, 00:29 Uhr, B1

Brand eines Komposthaufens

2018-1kl

In der Nacht auf Montag, den 29.01.2018, wurde die Freiwillige Feuerwehr Gartow um 00:29 Uhr zu einem gemeldeten Stallbrand im Elsebusch alarmiert. Am Einsatzort stellte sich das gemeldete Feuer als Kleinbrand eines Komposthaufens heraus. In der Nacht herrschte starker Wind mit teils stürmischen Böen. Dadurch wurde vermutlich restliche Glut aus einem Aschehaufen auf den neben einem Abstellgebäude befindlichen Komposthaufen geweht und hat dort befindliches Stroh entzündet. Mithilfe eines C-Rohrs konnte der Brand sehr schnell gelöscht werden, sodass anschließend die Einsatzkräfte den Einsatzort wieder verlassen. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Gartow, Nienwalde und der GemBM

 

2018-02

14. Januar 2018, 15:30 Uhr, B1Y

Menschengefährdung aufgrund von Rauchentwicklung im Altenheim

Wir mussten nicht tätig werden, es handelte sich um eine Zigarette im "gelben Sack" der zur Rauchentwicklung und somit zur Auslösung der Brandmeldeanlage (BMA) führte. Der Entstehungsbrand konnte vor unserem Eintreffen bereits durch die Pflegekräfte gelöscht werden. Die Feuerwehr konnte den Einsatzort, nach dem die BMA zurückgesetzt wurde, verlassen.
(FF Gartow)

 

2018-01

7. Januar 2018, 06:45 Uhr, ABC2

Gasleckage in Wohnhaus

Ein Bewohner eines Wohnhauses in Vietze vernahm am Sonntagmorgen, 07.01.2018, gg. 06:45 Uhr, im Gebäude ein Rauschen. Wenig später stellte er Gasgeruch fest. In der Folge weckte er seine ebenfalls in dem Haus wohnende Mutter und verließ mit ihr das Gebäude. Durch die zugleich alarmierte Feuerwehr konnte im Gebäude ausgetretenes Gas durch Messung festgestellt werden. Die Gaszufuhr im Haus konnte abgestellt werden. Der Energieversorger wurde in Kenntnis gesetzt. Es kam weder zu Personen- noch zu Sachschäden. Im Einsatz waren ca. 60 Personen aus den Wehren Meetschow, Gorleben, Nienwalde und Gartow. Zudem die Führungststaffel Gartow, die Messgruppe / der Umweltzug aus Lüchow, GemBM Gartow, die Polizei sowie der RTW aus Gorleben.
(GemBM Holger Friedrichs)

 

B2.1-gr. Gorleben
B2.2-gr. Gorleben
2018-1gr
2-TH-1-g1
2-TH-2-g
Gerätehaus-klein
feuerwehr6
fire2

Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Lüchow-Dannenberg / Niedersachsen

Freiwillige Feuerwehr

Gartow